Dem Handball so nah wie noch nie!
Vom 1. bis zum 11. Dezember werden in rund 80 Auktionen einmalige Handball-Erlebnisse angeboten

Einmal gegen eine Bundesliga-Mannschaft spielen oder einmal von einem echten Bundesligacoach trainiert werden. Als VIP-Gast seinen Lieblingsverein von den besten Plätzen aus anfeuern? Vielleicht sogar einen Blick hinter die Kulissen eines der größten Handballevents werfen? Berechtigte Hoffnungen, dass diese Träume in Erfüllung gehen, dürfen sich die Teilnehmer an den Auktionen von HANDBALL HILFT! machen. Mit der nötigen Einsatzbereitschaft hat es jeder Bieter in der Hand, seinem Verein oder sich ein besonderes Erlebnis zu bescheren.

Ab heute und bis zum dritten Advent ziehen die Auktionen von HANDBALL HILFT! zugunsten der Deutschen Krebshilfe wieder Handball-Deutschland in ihren Bann. Erneut haben die Vereine der DKB Handball-Bundesliga, die Zweitligisten, die Frauen-Bundesliga, sowie zahlreiche Partner und Sponsoren einmalige Erlebnis-Pakete für den guten Zweck geschnürt.

Auch der Wilhelmshavener HV e.V. hat sich für HANDBALL HILFT! eine ganz besondere Auktion einfallen lassen:

Die Erlöse der Auktionen gehen vollständig an die Deutsche Krebshilfe. Im Rahmen von HANDBALL HILFT! werden nun im neunten Jahr in Folge Handball-Erlebnisse versteigert. Der Erfolg der größten Charity-Initiative des deutschen Handballs ist beeindruckend. Sie können Ihren Teil zu diesem Erfolg beitragen und dabei noch jede Menge Spaß haben. Alle Auktionen finden Sie auf www.handball-hilft.de

HIER geht´s zur Auktion des #whvhandball --> https://www.handball-hilft.de/index.php?folder=auktionen_2016&site=auktion&id=504

 

Und hier der direkte Link zur WHV Auktion --> http://www.ebay.de/itm/351915273554?ssPageName=STRK

Movember ist ein Kofferwort aus dem englischen Wort für Schnurrbart, Moustache und November.

Ziel der Movember Organisation ist es, neben dem Sammeln der Spenden, Aufmerksamkeit auf die Gesundheit von Männern zu lenken. Dabei geht es zwar primär um Vorbeugung und Behandlung des Krebses, aber auch die Erforschung von Depression und der Bipolaren Störung spielt eine große Rolle.

So wird Aufmerksamkeit erzeugt: Jeder der teilnehmen und Spenden sammeln will kann sich auf der Movember Website registrieren. Am 1. November heißt es glattrasieren und bis zum Ende des Novembers einen Schnurrbart wachsen lassen. Das der Schnurrbart von vielen Menschen als eher unansehnlich empfunden wird, kommt dem guten Zweck entgegen. So können die Teilnehmer über das Spenden Sammeln und die Organisation erzählen, wenn sie auf ihren Bart angesprochen werden.

Prostatakrebs – Symptome, Risiken und Behandlungen.
Prostatakrebs ist die häufigste diagnostizierte Krebsart und die dritthäufigste Todesursache bei deutschen Männern. Die Prostata ist eine Drüse, die sich direkt unterhalb der Blase und vor dem Darm befindet. Sie produziert eine Flüssigkeit, die das Sperma schützt und anreichert. Tumore können entstehen, wenn sich einige Zellen der Prostata deutlich schneller als normal reproduzieren.

Risikofaktoren hierfür sind auf alle Fälle das Alter und die Familiengeschichte. Männer im fortgeschrittenem Alter sollten sich generell untersuchen lassen. Eher noch, wenn es bereits einen Fall von Prostatakrebs in der Familie gab.

Die Gefahr: In frühen Stadien verursacht Prostatakrebs bei vielen Männern keine Symptome. Anzeichen werden häufig erst von einem Arzt bei einer Routineuntersuchung entdeckt. Allerdings können Veränderungen beim Urinieren oder der Sexualfunktion auftreten. Symptome können sein: Vermehrter Harndrang, Schmerzen oder ein Brennen beim Urinieren, Erektionsprobleme, Blut im Urin oder Samen, und ähnliches. Falls solche Symptome bei dir auftreten, zögere nicht zum Arzt zu gehen!

Falls bei dir Prostatakrebs diagnostiziert wird, nimm dir Zeit, um mehr über die verschiedenen Behandlungsmöglichkeiten zu erfahren. Hol dir qualifizierte Meinungen von verschiedenen Ärzten ein und triff eine informierte Entscheidung.

Hodenkrebs – Symptome, Risiken und Behandlungen.
Hodenkrebs ist die am weitest verbreitete Krebsart bei jungen Männer zwischen 25 und 45 Jahren. Die Anzahl der diagnostizierten Männer hat sich in den letzten 50 Jahren verdoppelt.

Hodenkrebs beginnt als Tumor in einem der beiden Hoden. Zu über 90% entwickelt sich der Hodenkrebs in den Keimzellen, die für die Spermaproduktion zuständig sind. Das Risiko an Hodenkrebs zu erkranken ist auch hier wieder durch die Familiengeschichte stark beeinflusst. Des Weiteren kann eine Hodenretention bei der Geburt das Risiko erhöhen. Man vermutet außerdem, dass das Leiden an Down-Syndrom Einfluss haben könnte.

Wie auch bei Prostatakrebs fallen die Symptome eher zurückhaltend aus. Warnhinweise auf die jedoch geachtet werden sollte, sind: Eine Schwellung oder ein Knoten in einem der Hoden, ein Gefühl der Schwere im Hodensack, Schmerzen im Unterleib oder in der Leiste, sowie eine plötzliche Flüssigkeitsansammlung im Hodensack.

Hodenkrebs gehört zu den Krebsarten, die sich sehr gut behandeln lassen. Gerade bei einer frühen Diagnostizierung kann eine Behandlung den Krebs effektiv heilen. Behandlungsmöglichkeiten sind u.a. die chirurgische Entfernung oder eine Chemo- oder Radiotherapie. Sprich mit einem Arzt über die Möglichkeiten der Behandlungen und hol dir im Fall der Fälle mehrere Meinungen ein.

Weiter Info`s bekommt ihr hier:

https://de.movember.com/